CrossoverCompagnie S'poart

Tanz

Das englische Wort „crossover“ hat im Deutschen viele verschiedene Bedeutungen: es bedeutet gleichzeitig Mischung, Kreuzung oder aber auch Übergang… Der Choreograf Mickaël Le Mer erlebt dieses „Crossover“ durch die Bewegung und durch den Tanz. Die acht Interpreten treiben ihr Spiel mit Kontrasten und Gegensätzen, indem sie Elemente des Hip Hop und des zeitgenössischen Tanzes mischen. Die Techniken bereichern sich gegenseitig, Grenzen zwischen den unterschiedlichen Stilen verschwinden und ein völlig neuer, hybrider Tanz entsteht. Die Körper kreuzen sich, treffen sich und trennen sich wieder. Der Tanz nimmt den Raum ein, befreit sich von allen Konventionen. Was, wenn das Stück vor dem Stück anfängt? Was, wenn das Stück im Zuschauerraum spielt? Und was, wenn das Publikum auf der Bühne sitzt? Die Compagnie S’poart hört nicht auf uns zu überraschen, indem sie mit unseren Zuschauererwartungen spielt. Mit technischen Glanzleistungen und einfühlsamen Figuren entwickeln  die Tänzer eine kommunikative Energie, brillant begleitet von einer Klangwelt, die uns einnimmt. Ein wahrer Höhenflug!


Choreografie Mickaël Le Mer
Assistenz Lise Dusuel
Künstlerische Beratung Laurent Brethome
Lichtdesign und Bühnenbild Nicolas Tallec
Raumklang, Tonmischung Fabrice Tison
Bühnenregie, Bühnenbild William Languillat
Musikkomposition Julien Camarena
Kostüme Nathalie Nomary
Verwaltung Madi Massif
Tänzer Thomas Badreau, Brandon Petersen, Dylan Gangnant, Maxime Cozic, Stanislav Arnaut, Wilfried Ebongue, Remi Autechaud, Giovanni Leocadie
Mit der finanziellen Unterstützung von DRAC Pays de la Loire, Région Pays de la Loire, Ville de La Roche-sur-Yon, Conseil Départemental de la Vendée
Koproduktion Le Grand R – SN – La Roche-sur-Yon, CNDC Angers, SN – Châteauvallon, Théâtre l’ONYX – Saint-Herblain, Espace Culturel l'Hermine – Sarzeau
Autres soutiens Andere Förderer ADAMI, SPEDIDAM