Géologie d'une fableCollectif Kahraba

Objekttheater

[Vom Urpsrung einer Geschichte]

Wie entstehen Geschichten? Sind es zunächst Wörter, Gesänge, oder Tänze? Eins ist sicher: Die Geschichten machen vor Grenzen nicht Halt und überdauern die Epochen. Heißt es nicht, Jean de la Fontaine habe sich von Äsop inspirieren lassen, der sich seinerseits von persischen Fabeln anregen ließ, die wiederum von Märchen aus Indien stammen? Für das französisch-libanesische Duo Aurélien Zouki und Eric Deniaud könnte die allererste Fabel der Welt aus Ton geformt worden sein. Die beiden Künstler vermischen Modellieren, Tonkomposition und Figurenspiel mit Lehmgestalten. Sie erforschen alle Möglichkeiten dieses Materials und gehen Schicht für Schicht zu den Anfängen der Märchen zurück. In Schichten, in Platten, in Haufen, in Blöcken wird der Ton geformt, bedruckt, ausgekratzt, bis Formen, Masken, Tiere und Figuren entstehen. Figuren entstehen und verschwinden wieder, sie transformieren sich unaufhörlich und lassen bald einen Esel, bald einen Elefanten oder einen Mann im Einbaum erkennen, die sich in ständiger Metamorphose mit den Landschaften verändern. Die Geschichten erwachen vor unseren Augen zum Leben und lassen uns von Kultur zu Kultur, von Epoche zu Epoche reisen, wie Fabeln unserer Ahnen, die mit bewundernswerter Fantasie erzählt werden.

Collectif Kahraba
Das französisch-libanesische Kollektiv Kahraba wurde 2006 im Libanon gegründet und ist ein Netzwerk von Künstlern, das sich nach und nach entwickelt hat. Es lebt von der Lust, gemeinsam Kunst zu machen und auf Publikum aller Art, das sich aus den verschiedensten Gemeinschaften zusammensetzt, zuzugehen. Im Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens stehen visuelle Künste. Das Kollektiv spielt auf Dorfplätzen, in öffentlichen Gärten, in Bibliotheken und Schulen, in Theatern und sogar draußen in der Natur, getrieben vom Wunsch, anderen Momente der Schönheit, der Einfachheit und der Poesie zu schenken. Für die Mitglieder des Kollektivs ist Kunst ein Überbringer der Öffnung und des Dialogs. So entsteht ihre Lust, Momente der Gemeinsamkeit und der Träume zu schaffen und die Welt, in der wir groß werden, immer wieder zu befragen: Wie setzt sie sich zusammen und wie nicht (mehr), sie über unsere Geschichte, unsere Konflikte, zu befragen. Sie wollen die Verbindung zu unseren multiplen Identitäten und unserem Erbe wiederherstellen. Das Collectif Kahraba ist in der kulturellen Szene des Libanon stark engagiert und wird für Auftritte oder Zusammenarbeit regelmäßig in verschiedene europäische Länder, nach Russland, Japan, Kanada, Ägypten oder auch in den Senegal eingeladen.

www.collectifkahraba.org


Von und mit Aurélien Zouki, Éric Deniaud
Sounddesign Emmanuel Zouki
Technik Tamara Badreddine
Booking Florence Chérel MYND Productions

Mit der Unterstützung von
Ambassade de Suisse au Liban, Institut Français au Liban