Vent deboutCompagnie Des Fourmis dans la Lanterne

Marionettentheater

Ein Mädchen lebt mit ihrem Großvater in einer weißen Papierwelt, die von einem fürchterlichen Wind heimgesucht wird. Die Windböen sind so stark, dass sie alles auf ihrem Weg mitnehmen, Ideen, Worte, Gedanken. Als die Kleine die seltsame Entdeckung einer ihr ganz fremden Welt macht, gerät ihr Leben aus den Fugen. Dort, auf der anderen Seite der Mauer, gibt es Farben, Musik, Wimmelwörter, Stifte zum Schreiben und zum Zeichnen. Aber der Tornado verfolgt sie, will sie dahin zurückbringen, wo sie herkommt. Das mutige Mädchen entschließt sich, sich gegen den erdrückenden Wind zu stemmen, der ihr Land zum Schweigen bringt.

Unter den geschickten Händen der Künstler*innen der Compagnie Des Fourmis dans la Lanterne erwachen die Marionetten mitten in einem Universum aus Notizblöcken und ausgeschnittenen Papieren zum Leben. Ein ganz und gar visuelles Theater entsteht vor unseren Augen. Ohne ein einziges Wort erzählt das Duo von Zensur und Redefreiheit, allein durch starke Bilder. Vom Flug eines Papierschmetterlings zum Jahreszeitenwechsel eines Pappbaums wird diese Geschichte des Widerstands für die Jüngsten, aber auch die Großen, taktvoll und liebenswürdig erzählt.

Die Puppenspieler*innen Yoanelle Stratman und Pierre-Yves Guinais lieben das gründliche Arbeiten, wie kleine Ameisen, sie pflegen eine künstlerische Ästhetik ohne Schnörkel, die ihr Markenzeichen geworden ist. Ob in Frankreich, Südkorea, Österreich oder Rumänien wurde Vent debout einhellig von der Presse und dem Publikum gelobt. Eine allgemeingültige poetische Fabel, so nötig wie verblüffend.

Compagnie Des Fourmis dans la Lanterne
Die 2012 gegründete Compagnie Des Fourmis dans la Lanterne aus Lille ist die Frucht einer Begegnung einer Marionettenspielerin und eines Marionettenspielers: Yoanelle Stratman und Pierre-Yves Guinais. Voller Leidenschaft für die Kunst, dem Leblosen Leben einzuhauchen, arbeiten die beiden vor allem von visuellen Welten ausgehend, ohne Texte, und bieten allen Zuschauer*innen die Gelegenheit, ihre eigene Geschichte zu erfinden, ganz nach Geschmack und Alter. Jedes Stück stellt für die Compagnie eine eigenständige Welt dar. Die Künstler*innen lieben es, zu basteln, minutiös zu werkeln, um anschließend dem Publikum packende, überraschende, poetische Welten zu präsentieren. Sie bewegen ihre Figuren meist sichtbar und schaffen dadurch ein intimes Ambiente, das sie dem Publikum nahebringt.

www.desfourmisdanslalanterne.fr

Dank an der Kettenfabrik und an der Ecole de théâtre Jacques Ropital in Forbach

 


Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA im Rahmen von OBJETS & MARIONNETTES FOKUS 20/21


Dramaturgie, Idee, Spiel Pierre-Yves Guinais, Yoanelle Stratman
Künstlerische Beratung
Amalia Modica
Tondesign Jean-Bernard Hoste
Lichtdesign François Decobert
Illustrationen Celia Guibbert

Unterstützung und Partner
Région Hauts-de-France / Le Nautilys, Comines / Maison Folie Beaulieu, Lomme / Maison Folie Moulins, Lille / La Manivelle Théâtre, Wasquehal / La Makina, Hellemmes