Akim renntcompagnie toit végétal

Objekttheater, Musik

Akim rennt erzählt auf einfühlsame Weise die Geschichte eines Jungen auf der Flucht. Als sein Dorf von Bomben zerstört wird, kann er seine Familie nicht mehr finden und muss alleine fliehen. Das Bilderbuch Akim rennt der belgischen Autorin und Illustratorin Claude K. Dubois, das 2014 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde, ist Grundlage des Stücks ohne Worte. Die Erzählung entsteht aus und mit den Bildern des Buches: Objekttheater, Livemusik und -geräusche bringen die Geschichte von Akim mit viel Feingefühl ins Theater. Das Kind erzählt von Angst und Sorge, aber vor allem auch von Momenten der Hoffnung, von Solidarität und Menschlichkeit. Akim rennt behandelt auf sehr intelligente Weise das Thema Flucht vor bewaffneten Konflikten dieser Welt. Ein ergreifendes und rührendes Stück voller Aktualität, das durch einen Austausch zwischen den Künstlern und den jungen Zuschauern ergänzt wird.

    


Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Claude K. Dubois
Künstlerische Leitung, Konzept, Bühne Sarah Mehlfeld, Thomas Jäkel, Christina Hillinger
Performance Lisa Balzer, Jörg M. Buttler, Sarah Mehlfeld
Produktion compagnie toit végétal
Mit der Unterstützung von Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie, Kulturamt Bezirk Pankow, Stiftung :Do, Stiftung Nord-Süd-Brücken
In Kooperation mit Brotfabrik Berlin, Theater Duisburg, Amnesty International